Forstschädenausgleichsgesetz

Letzte Woche ist das Forstschädenausgleichsgesetz in Kraft getreten.

Dies betrifft alle Waldbesitzer, welche einen Fichtenfrischholz Hieb im Sinn hatten.

Es dürfen laut diesem Gesetz für Holz der Baumart Fichte nur 85% des durchschnittlichen Einschlags der Jahre 2013 bis 2017 gemacht werden. Als zweiter Wert der angewandt werden kann stehen die 5 Fm pro Hektar im Besitz befindliche Waldfläche an. Wobei dann auch hier wieder nur 85% genutzt werden darf.

Dies gilt für alle Waldbesitzer, aber nur für die Baumart Fichte und nur für Frischholzeinschlag.

Kalamitätsholz ist nicht betroffen.

Auf Seite der Forstwirtschaft ist wird gerade massiv Versucht dieses Gesetz abzuwehren oder umzuändern, da eine Holznutzung massiv erschwert wird. Auch politisch ist einiges im Gange, so das wir hoffen können dieses Gesetz in den nächsten Wochen zu kippen.

Bis es soweit ist, muss jeden Waldbesitzer momentan vom Holzeinschlag abgeraten werden, bis die Sachlage geklärt ist