Holz

Markt

Informationen zum Holzmarkt

Wenn Sie Ihr Holz über die WBV vermarkten möchten, setzen Sie sich bitte vor dem Holzeinschlag mit dem Geschäftsführer, Georg Mühlbauer in Verbindung, Tel. 0172 8940845

oder Forstfachkraft Florian Weigl 0160 97552104

Aktuelle Holzpreise und Aushaltungskriterien

Überblick über die derzeitigen Preise bei Lieferung ab LKW-befahrbarer Waldstraße:

Die Lage auf dem Holzmarkt ist relativ dramatisch. Wegen dem riesigen Angebot von Rundholz sind alle Preise sehr stark unter Druck. Zusätzlich kommt auch noch die Eintrübung der Weltwirtschaft hinzu. Dies wirkt sich alles äußerst negativ auf den Holzmarkt aus.

Frischholz Fichte erzielt momentan noch Durchschnittspreise von 46-54 €/Fm, Höchstpreis je nach Kunde und Holz.

Käferholz Fichte liegt bei einen Höchstpreis von 34 €/Fm, auch hier wieder Kunden- und Holzabhängig.

Bis Juli haben wir noch die Möglichkeit Käfer-Langholz zu einem Höchstpreis von 48 €/Fm an ein Sägewerk zu liefern. Hier ist aber wichtig das der maximale Mittendurchmesser nur 30 cm betragen darf. Es kommt also nur schwächeres Langholz in Frage.

Kiefernabschnitte im Frischholz erzielen einen Höchstpreis von 40-50 €/Fm im Leitsortiment 2b+.

 

Für alle Preisangaben gilt: zuzüglich 5,5 % (19,00 %) Mehrwertsteuer, minus 2 % holzgeschäfstüblichen Skontoabzug, abzüglich Vermarkuntsgebühr.

Der Holzabsatz wird immer schwieriger, doch wir sollten alle Mengen an den Mann bringen können.

Sondersortimente

  • Papierholzpreis - Momentan kann kein Papierholz mehr vermarktet werden. Bei Änderung der Marktlage werden wir Sie hier wieder informieren.
  • Überstarke Abschnitte Fi / Ta/ Kie können zu einem gewissen Umfang wieder vermarktet werden. Hier bitte Kontakt aufnehmen.
  • Strobenvermarktung möglich, wenn gewünscht bitte Kontakt mit uns aufnehmen.
  • Lärche und Douglasie - Vermarktung gut möglich, immer wegen Aushaltung und Preisen nachfragen.
  • Laubholzsortimente ebenfalls immer wieder mal nachgefragt.
  • Brennholz- und Hackschnitzelpreise - stark unter Druck, mit großen Preisrückgängen ist zu rechnen.